Browsing Tag

WorkandTravel

Australia Work&Travel

Work and Travel Australia – What to do?

Auf ins Abenteuer

Das erste Mal raus aus dem Nest. Weit weg von zu Hause und einfach mal etwas anderes sehen. Viele lockt Australien mit seiner tollen Landschaft, dem easy-going Flair und den super Wellen zum surfen. Der ein oder andere möchte sich einfach mal verwirklichen, es allen und vor allem sich selbst beweisen und ein Jahr Work and Travel in einem weit enfernten Land machen. Aber wie genau funktioniert das eigentlich ? Was muss ich alles im Vorfeld erledigen?

Die Entscheidung nach Australien zu gehen kam für mich genauso überraschend wie für mein Umfeld. Eigentlich wollte es mir keiner so recht abnehmen, dass ich das wirklich mache. Erst als der Flug gebucht war, hat es mir wirklich gedämmert was ich da eigentlich vorhabe. Ich habe mich riesig gefreut aber ich hatte auch ein bisschen Angst, vor dem was mich auf der anderen Seite der Erde erwartet.

Kreditkarte

Es ist unbedingt notwenig mit einer Kreditkarte nach Australien zu fliegen um überall Geld vom ATM abheben zu können. Die DKB Bank bietet eine kostenlose Kreditkarte für Studenten  (mit besonderen Specials: Zum Beispiel Rabatte auf Flüge über STA Travel ) an, mit der man weltweit ohne Probleme Geld abheben kann. Das hat zum Vorteil, dass man keine lästigen Gebühren mehr zahlen muss. Sollten doch mal Gebühren anfallen, genügt eine Email an den Kundenservice um das Geld zurückerstattet zu bekommen.

Wer darf in Australien Work&Travel machen?

Das Working & Holiday Visum ist an einige Bedingungen geknüpft:

  1. mann muss im Besitz eines gültigen Reisepasses sein, der mindestens noch 12 Monate gültig ist
  2. man muss unter, oder 30 Jahre alt (das Visum muss vor dem 31. Geburtstag beantragt werden)
  3. man muss Staatsbürger einer der aufgeführten Länder sein, die am Working-Holiday-Programm mitmachen
  4. man braucht einen Hin und Rückflug und muss dies auch nachweisen können (Open Return Ticket reicht)
  5. finanzieller Nachweis (Kontoauszug) von über 5000 AUD, ca. 2390 Euro (Stand: 15.06.16) auf einem Konto, das über deinen Namen läuft
  6. „sauberes“ polizeiliches Führungszeugnis und Gesundheitszeugnis (können gegebenenfalls von den Behörden eingesehen werden)
  7. das Reisen und nicht das Arbeiten muss im Vordergrund stehen
  8. das Working-Holiday-Visum kann nur einmal ausgestellt werden, wenn ihr aber trotzdem gerne noch ein Jahr länger dort bleiben wollt, müsst ihr ein Second Years Visum beantragen und mindestens drei Monate auf einer ländlichen Farm gearbeitet haben und dies auch nachweisen können. Mehr Informationen findet ihr hier.

 IMG_3790

Vorbereitung- Organisation ja oder nein?

Um sich Informationen zu beschaffen lohnt es sich zunächst einmal  das Internet zu durchforsten: Blogs, Empfehlungen und Berichte lesen. Für mich hat  sich das gleich alles schon mal ziemlich locker angehört. Schlafen in Hostels und Vans, Fruitpicking und Goon waren so die ersten Begriffe, die mir um die Ohren geflogen sind. Hört sich ja schon mal gut an. Nach einer Zeit kam ich auf die Seiten verschiedenster Organisationen, die alle zu viel versprechen: Über organisiertes Backpacken und Vermittlung von Jobs. Ich habe mich leider damals für eine Organisation entschieden und allein 1000 Euro an die Organisation bezahlt (ohne Flug), die mir im Endeffekt gar nichts gebracht hat. Ich kann wirklich jedem davon abraten. Jeder muss sich in Australien selbst beweisen und eigenständig auf Jobsuche gehen, ob mit oder ohne Organisation.

Das BackpackerPack 

Um den Start aber dennoch zu erleichtern kann ich wirklich jedem besten Gewissens das BackpackerPack empfehlen. Sowohl ich, als auch Robin haben es vor der Abreise gekauft und es stellt alles was man für die Vorbereitung brauch zur Verfügung und das für 29 Euro inklusive Versand. Von Formularen und Anleitung  für die Visabeantragung, Eröffnung des Bankkontos in Australien bis hin zum Erntebuch für Australien  ist wirklich alles dabei.

Hier eine Auflistung:

– 90 Seiten Info-Handbuch
– Schritt-für-Schritt Anleitungen (z.B. zur Beantragung des Working Holiday Visum oder Bank-Kontos)
– verschiedene Checklisten (was muss ich wann erledigen)
– gratis Stromadapter
– gratis Bewerbungskit mit Mustervorlage für australische Bewerbungen
– 24 Monate Frageservice (jeder Paket-Käufer kann ganze 2 Jahre lang kostenlos Fragen an das BackpackerPack Team schicken)

IMG_4136

Visum

Das Visum wird online beantragt. Bis du dein Visum hast, können bis zu sechs Wochen vergehen, daher solltest du dich rechtzeitig darum kümmern. Kosten 440 AUD, ca. 289,98 (Stand: 15.06.2016). Hier gehts zu den Formularen.

Auslandskrankenversicherung

Ganz wichtig und unbedingt notwenig ist eine Auslandskrankenversicherung. Es gibt die Möglichkeit eine Versicherung  mit Selbstbeteiligung abzuschließen und ohne. Eine gute Auslandskrankenversicherung mit 50 Euro Selbstbeteiligung bietet zum Beispiel der ADAC an. Die Versicherung kostet hier für ADAC Mitglieder 333,90 Euro für 12 Monate mit 50 Euro Selbstbeteiligung pro Schadensfall. Für Nicht-Mitglieder 365,00 Euro. Die Monate können hier individuell abgeschlossen und nach belieben auch verlängert werden. Wer also nur 5 Monate bleiben möchte, kann den Versicherungsschutz hier individuell anpassen.

Die HansaMerkur bietet Versicherungsschutz ohne Selbstbeteiligung an. Auch hier richtet sich der Preis an die Dauer des Aufenthaltes und kann individuell angepasst werden. Bei einer Dauer von 12 Monaten kostet die Versicherung 419, 75 Euro.

Der Flug und das erste Hostel

Die meisten werden jetzt denken…. Ja aber ich möchte nicht ganz alleine hinfliegen und wo soll ich die ersten Nächte schlafen? Aber auch hierfür gibt es eine Lösung, denn die Seite BackpackerPack bietet auch Flugbuchungen an, in denen man in einer Gruppe mit anderen Backpackern hinfliegt inklusive Open Return Tickets. Schaut einfach mal bei den Flugspecials vorbei. Besonders gut ist, dass der Rückflug auch von einem anderen Ort oder sogar Land angetreten werden kann. Wenn ihr also noch nach Bali oder Bangkok wollt, könnt ihr auch von dort nach Hause fliegen. Auch auf dem Hinflug könnt ihr hier einen Stop einlegen und so schon mal die Anderen die auf eurem Flug besser kennenlernen z.B bei einer gratis Stadtrundfahrt in Taipeh.

Hostels gibt es jede Menge in Australien und ich kann versichern, dass ihr froh sein werdet, wenn ihr mal alleine seid. Keinen Menschen kennen zu lernen ist quasi nicht möglich. Für die ersten Nächte in Sydney kann ich das Wake Up Hostel empfehlen, da viele dort ankommen. Für weitere Hostelempfehlungen schaut doch einfach auf unserer Seite Hostels we love vorbei. Hier findet ihr auch ein paar Preise.

Wenn euch das aber trotzdem alles zu ungeplant ist und ihr lieber direkt ein bisschen Programm mit anderen Ankömmlingen haben möchtet, zum Beispiel: Pub Crawl, Tour zum Bondi Beach, gratis Internet für 1 Jahr und Dinner mit anderen Backpackern, könnt ihr auch hier ein Paket über BackpackerPack buchen und ihr müsst euch die ersten Tage erstmal nur von den neuen Eindrücken inspirieren lassen.

Wer seinen Flug dennoch lieber  alleine buchen möchte oder vorher noch einen Stop machen möchte, sollte sich auf der Seite Skyscanner umschauen. Hier gibt es die Möglichkeit sich eine Monatsübersicht anzeigen zu lassen. Hier könnt ihr nicht nur Städte als Ziel eingeben, sondern ganze Länder. So könnt ihr sehen welche Preisunterschiede es zwischen den einzelnen Städten und Ländern gibt.

IMG_2096

Der Reiseführer

Was jetzt noch fehlt ist der richtige Reiseführer. Hier kann ich zwei empfehlen. Den Stefan Loose Reiseführer und den Lonely Planet. Welcher der beiden der Richtige ist, hängt ganz allein vom persönlichen Geschmack ab.

Der Rucksack

Der Rucksack ist das Herz eines jeden Backpackers. Ein Backpacker hat seinen Rucksack meist mehrere Jahre oder sogar sein ganzes Leben. Daher- nicht an der falschen Stelle sparen!

Es macht Sinn seinen Rucksack in einem Outdoorladen auszusuchen, da man ihn dort gleich anprobieren kann und ihn auch mal zur Probe mit Gewichten füllen lassen kann. Aus Erfahrung weiß ich, dass man auf seine erste Reise viel zu viel mitnimmt und da zahlt sich ein guter Rucksack wirklich aus. Mit ganzen 22 Kilo bin ich nach Australien aufgebrochen. Viel zu viel! Aber man lernt daraus 🙂 Besonders toll finde ich persönlich die Rucksäcke von Deuter und Osprey. Würde euch 65l empfehlen.

Wie finde ich einen Job?

Einen Job in Australien zu finden bedeutet Arbeit. Du musst dich darum kümmern. Es gibt viele Plattformen wie zum Beispiel Gumtree auf denen du nach aktuellen Jobangeboten suchen kannst. Ihr könnt sogar Inserate aufgeben um Arbeitgeber auf euch aufmerksam zu machen. In Deutschland würde das nicht funktionieren, in Australien schon. Hilfreich bei der Jobsuche sind auch Qualifikationen die ihr erlangen könnt. So gibt es für den Bereich Bau die Green/White Card, und für den Bereich Gastronomie den RSA (Responsible Service of Alcohol). Des Weiteren kannst du in sogenannte Working Hostels gehen, die bei der Jobvermittlung helfen. Ein wichtiger Tipp noch: Seid nicht schüchtern und ruft die Arbeitgeber an. Mir hat es damals zu Beginn geholfen ein Headset zu den Telefonaten anzuziehen, um die „Aussies“ und ihren Dialekt besser verstehen zu können.

Wenn du einen Job in der Gastronomie oder an deiner Bar sucht, lohnt es sich seine Bewerbung in den Cafés und Restaurants zu verteilen und auf einen Rückruf und ein Probearbeiten zu hoffen 🙂

Eine weitere Möglichkeit um in Australien über die Runden zu kommen ist Woofing. Gratis Unterkunft und Essen für 4-6h Arbeit am Tag. Hierzu schaut einfach mal auf Helpx, Couchsurfing oder WWOOF nach.